Rate this post

Wien ist eine wahre Wiege der Kunst – Liebhaber der Malerei sollten zumindest einmal im Leben die Hauptstadt Österreichs besuchen, um die Werke der berühmtesten Maler verschiedener Epochen der Kulturgeschichte zu sehen.

Malerischer Ausflug, oder eine Gemäldetour durch Wien – was gibt es zu sehen?

Eine Pflichtstation in der europäischen Kunsthauptstadt ist das Kunsthistorische Museum. Diese Einrichtung lockt nicht nur mit ihrer reichen Sammlung antiker Werke und Gemälde verschiedener europäischer Maler aus unterschiedlichen Epochen, sondern auch mit ihrem Aussehen und ihrer Architektur. Man kann dort Stunden damit verbringen, einfach nur herumzulaufen und die schönen Gemälde mit den Augen zu genießen. Im Museum stehen Audioguides zur Verfügung, so dass Sie während des Betrachtens etwas über den Autor, die Entstehungsgeschichte oder die Bedeutung des Werkes hören können. Zu sehen sind Werke von Rubens, Raffael, Tizian, Rembrandt, Vermeer, Caravaggio und vielen anderen international anerkannten Künstlern. Die meisten von ihnen gehörten zur Privatsammlung der deutschen Habsburger-Dynastie.

Ein weiterer wichtiger Ausflugspunkt für Malereifreunde sollte das Belvedere sein, das mit dem berühmtesten Maler Wiens, Gustav Klimt, in Verbindung gebracht wird, dessen Jugendstilwerke Österreicher und die Welt berührten. Die Sammlung des Hauses umfasst Gemälde aus dem Mittelalter bis zur Gegenwart. Es verfügt über eine Sammlung von 24 Gemälden von Gustav Klimt, darunter das sehr berühmte Werk „Der Kuss“, dem umstrittenen Egon Schiele oder Oskar Kokoschka. Das Schloss selbst ist im Barockstil erbaut und ein echter Blickfang. Es ist eigentlich ein kleiner Komplex, der aus dem Unteren und Oberen Belvedere besteht. Während der Führung können Sie neben der Besichtigung von Kunstwerken auch etwas über die Geschichte des Belvedere erfahren und durch den Schlosspark spazieren.

Ebenfalls sehenswert in Wien sind die von Friedensreich Hundertwasser, mit richtigem Namen Friedrich Stowasser, entworfenen Gebäude, ein österreichischer Künstler, der gerade Linien mied und kräftige Farben liebte. Hundertwassers Haus ist eine Touristenattraktion, die nur von außen zu sehen ist, da es sich um ein Wohnhaus handelt. Viele Pflanzen wachsen darauf an verschiedenen Stellen – das Konzept des Gebäudes ist es, die Harmonie mit der Natur zu erhalten und der Normalität zu entfliehen. Ein weiteres Gebäude von Hundertwassers Projekt ist das Haus der Kunst Wien – Wiener Museum, in dem Sie eine Sammlung von Friedensreichs Werken, Modelle der von ihm realisierten architektonischen Projekte, Gemälde und doppelseitige Dekorationsstoffe finden, etwas über Hundertwassers Lebensgeschichte erfahren und in Wechselausstellungen Werke anderer Künstler sehen können. Das Erscheinungsbild der Gebäude ist sehr markant und einzigartig, weshalb sie bei Kunstliebhabern so beliebt sind, wie ganz Wien.